> > > > > 31.07.2019
Montag, 21. Oktober 2019

'Die Meistersinger von Nürnberg' in Bayreuth

Die wundersame Wandlung

Trotz einiger Änderungen schafft es die Inszenierung der 'Meistersinger von Nürnberg' von Regisseur Barrie Kosky bei den Bayreuther Festspielen auch im dritten Folgejahr nicht, stimmig über die Bühne zu gehen. Die wundersame Verwandlung des Wagner-Clans samt Familie, Freunden und Weggefährten im ersten Aufzug in die Charaktere der Handlung verliert sich im Verlauf der Oper. Der zweiten Aufzug, welcher im Schwurgerichtssaal der Nürnberger Prozesse stattfindet, bleibt völlig leer: eine unbespielte Kulisse. Die vier aufgestellten Fahnen der Siegermächte bleiben simple Dekoration. Hieraus hätte die Regie mehr machen können, ja müssen. Vielleicht die Rückverwandlung der Charaktere in den Wagner-Clan und die Auseinandersetzung mit Wagners antisemitischer Haltung? Das bloße Aufblasen eines Ballons mit der NS-Karikatur der Fratze des ‚ewigen Juden‘, gezeichnet von Julius Streicher, ist eine vertane Chance. Erst im dritten Aufzug wird der Gerichtssaal stärker in die Handlung einbezogen. Dies wirkt unpassend, despektierlich. Im Saal wird das Johannisfest gefeiert. Ein Meistersinger soll gefunden und gekürt werden. Der überschwänglich agierende Chor, mitunter übertrieben albern, nimmt dafür den Saal in Anspruch (Bühne: Rebecca Ringst).

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Kritik von Manfred Zweck

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Die Meistersinger von Nürnberg: Richard Wagner

Ort: Festspielhaus,

Werke von: Richard Wagner

Mitwirkende: Chor der Bayreuther Festspiele (Chor), Phillippe Jordan (Dirigent), Barrie Kosky (Inszenierung), Orchester der Bayreuther Festspiele (Orchester), Klaus Florian Vogt (Solist Gesang), Günther Groissböck (Solist Gesang), Johannes Martin Kränzle (Solist Gesang), Michael Volle (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Schubert: Winterreise op. 89, D 911 - Der Lindenbaum

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich