> > > > > 08.09.2018
Mittwoch, 19. September 2018

'Der Freischütz' an der Wiener Staatsoper

Zündende Ideen

Die insgesamt siebte Vorstellung des neuen 'Freischütz' seit der Premiere am 11.06. ging am Samstagabend an der Wiener Staatsoper über die Bühne. Lediglich zu Beginn des ersten Aktes wirkt die etwas aufdringlich rotstichig eingefärbte Szenerie etwas statisch. Tatsächlich ist es im weiteren Verlauf aber zu allererst Christian Räths Regiekonzept, dank dessen die Aufführung richtig Fahrt aufnimmt. Ihm gelingt ein aussagekräftiger, mitreißender Mix aus klassischer deutscher Wald-Romantik und modernen Elementen.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Der Freischütz: Romantische Oper in drei Aufzügen

Ort: Staatsoper,

Werke von: Carl Maria von Weber

Mitwirkende: Chor der Wiener Staatsoper (Chor), Sebastian Weigle (Dirigent), Orchester der Wiener Staatsoper (Orchester), Christopher Ventris (Solist Gesang), Anna Gabler (Solist Gesang), Chen Reiss (Solist Gesang), Tomasz Konieczny (Solist Gesang)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2018) herunterladen (3001 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Strauß, jun.: Aschenbrödel - 1. Akt

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich