> > > > > 30.06.2018
Montag, 24. September 2018

Heimspiel für die Münchner Philharmoniker

Ideal kombiniert

An gleich drei aufeinander folgenden Tagen gaben die Münchner Philharmoniker unter Paavo Järvi mit identischem Programm ein ‚Heimspiel‘ im Gasteig – zum Abschluss am zurückliegenden Samstagabend. Dass Järvi es versteht, Orchester in besonderer Weise zu formen, ist spätestens bekannt, seit er die Deutsche Kammerphilharmonie zu weltweit beachteten Erfolgen geführt hat. Schon zu Beginn in Bruckners 'Nullter' zeigt sich, dass er auch bei seiner Arbeit mit den Münchner Philharmonikern in der Lage ist, diesem Klangkörper einen qualitativ hochwertigen Klangstempel aufzudrücken. Vom Eingangsmotiv des Allegro an herrscht eine spannungsgeladene Atmosphäre, akkurate Intonation des pulsierenden Themas und homogenes Volumen prägen das Klangbild. Im Andante verfügen die Streicher über ein wunderbar weiches Timbre, Kantilenen schweben mit schwereloser Erhabenheit.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Münchner Philharmoniker: Paavo Järvi / Piotr Anderszewski

Ort: Gasteig,

Werke von: Anton Bruckner, Béla Bartók

Mitwirkende: Paavo Järvi (Dirigent), Münchner Philharmoniker (Orchester), Piotr Anderszewski (Solist Instr.)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2018) herunterladen (3001 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Toivo Kuula: Pieces op.3a - Scherzino

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich