> > > > > 23.11.2018
Mittwoch, 12. Dezember 2018

Festival 'My Polish Heart'

Geschmeidiges Chaos

Das kleine Festival des NDR 'My Polish Heart' im November hatte es nicht nur an diesem Abend im Großen Saal der Elbphilharmonie in sich. Einen kleinen Querschnitt durch die Musikgeschichte Polens von Chopins melodischer Virtuosenromantik über Lutosławskis Moderne bis zu Penderickis Avantgarde aus den 1960ern lieferte das NDR Elbphilharmonie Orchester unter seinem ersten Gastdirigenten Krzysztof Urbański. Die bunte Zusammenstellung aus gleich sechs verschiedenen Werken – davon die Hälfte für Klavier und Orchester – wirkte dabei nur auf den ersten Blick ungeordnet. So verbarg sich hinter der klugen Abfolge von Penderickis 'Polymorphia' für 48 Streichinstrumente, Chopins 'Rondo à la Krakowiak' F-Dur op. 14, 'Andante spianato et Grande Polonaise brillante' Es-Dur op. 22 und Lutosławskis 'Paganini-Variationen' für Klavier und Orchester plus dessen Sinfonie Nr. 4 die traditionelle Konzertform Ouvertüre-Konzert-Sinfonie. Den einzigen Ausreißer bildete die viersätzige 'Mała suita' ('Kleine Suite') ebenfalls von Lutosławski, die der 20 Minuten kurzen Sinfonie an die Seite gegeben wurde. Die dabei vollzogene Bewegung war gleichsam eine kreisförmige. Denn wo 'Polymorphia' von 1962 vor geräuschhafter Aleatorik nur so strotzt, die das NDR-Orchester mit viel Liebe zum Klopfen, Rascheln und Wuseln umsetzte, wies am Schluss des Konzerts auch Lutosławskis Vierte, die erst 30 Jahre später (!) uraufgeführt wurde, rhythmisch vom Zufall geprägte Passagen auf. Dies allerdings um einiges abgemilderter, wenn auch im Tonfall genauso bitterböse wie Pendereckis 'Polymorphia'. Selten klang ein reiner C-Dur-Akkord am Schluss hier so wenig nach C-Dur.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Aron Sayed

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Jan Lisiecki : Krzysztof Urbanski

Ort: Elbphilharmonie,

Werke von: Frédéric Chopin, Krzysztof Penderecki, Witold Lutowslawski

Mitwirkende: NDR Elbphilharmonie Orchester (Orchester), Jan Lisiecki (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich