> > > > > 17.11.2018
Mittwoch, 12. Dezember 2018

Urbanski dirigiert Gorecki & Szymanowski

Statik & Wechsel

Als eine ‚Sinfonie ohne Musik‘ beschreibt Krzystof Urbański in seiner kurzen Vorrede das mit Abstand bekannteste Werk von Henryk Mikołaj Górecki (1933–2010), die 'Sinfonie der Klagelieder' für Sopran und Orchester op. 36. Das Werk sei so minimalistisch gehalten, dass die Zuhörer im Großen Saal der Elbphilharmonie nicht analysieren, sondern nur empfinden und auf die Gesangstexte achten sollten. So werde aus dem rund eine Stunde dauernden Dreisätzer ein Stück, in dem die Zeit gleichsam aufgehoben sei. Das ist einerseits eine gute Empfehlung, da in Góreckis Dritter tatsächlich kaum etwas passiert – so wenig, dass man sich die meiste Zeit fragt, warum die Bläsergruppen des NDR Elbphilharmonie Orchesters überhaupt auf der Bühne sitzen, denn den Löwenanteil übernehmen hier die Streicher, bisweilen ergänzt von Harfe und Klavier.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Aron Sayed

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


My Polish Heart: Krzysztof Urbanski

Ort: Elbphilharmonie,

Werke von: Henryk Gorecki, Karol Szymanowski

Mitwirkende: NDR Elbphilharmonie Orchester (Orchester)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich