> > > > > 07.10.2018
Samstag, 20. Oktober 2018

Nagano dirigiert Ives

Amerikanische Komödie

Die Komödie stellt alles auf den Kopf. Das Gewohnte wird umgedreht, das Ungewohnte wird normal, und aus Ernst wird Heiterkeit. Der zweite Satz aus Charles Ives‘ (1874–1954) Vierter Sinfonie, in dem die gesamte moderne Welt der USA des beginnenden 20. Jahrhunderts im lärmenden Chaos aufeinandertrifft, ist ‚Comedy‘ überschrieben. Ein Titel, der auch für diese Aufführung in der Elbphilharmonie mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg unter Kent Nagano hätte zutreffen können. Denn das Konzert erklang hier nach der Sinfonie, der Dirigent gab die fast halbstündige Konzerteinführung zu Beginn selbst, und die Bühne wurde auf den gesamten großen Saal erweitert. Ohne Kent Naganos auf Deutsch gehaltenen publikumsnahen Crashkurs in Sachen Ives und amerikanischer Kultur – übrigens dank der Akustik der Elbphilharmonie ohne Mikrofon – wäre manches Detail wohl freilich untergegangen. So aber veranschaulichte der sympathische Chefdirigent, wie absichtsvoll Ives hier die Klangschichten und Instrumentengruppen aufeinander stapelt, ineinanderschichtet und dissonant vereint entzweit.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Aron Sayed

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Kent Nagano: Viktoria Mullova

Ort: Elbphilharmonie,

Werke von: Charles Ives, Ludwig van Beethoven

Mitwirkende: Kent Nagano (Dirigent), Philharmonisches Staatsorchester Hamburg (Orchester), Viktoria Mullova (Solist Instr.)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2018) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich