> > > > > 10.06.2018
Montag, 20. August 2018

Blomstedt mit Mahlers Neunter in Freiburg

Lunte an den Nervenenden

Herbert Blomstedt ist unermüdlich. Selbst mit über 90 Jahren reist der hochaufgeschossene, weiterhin agile Dirigent um die Welt, um sich mit Hingabe, Detailgenauigkeit und verströmender Liebe zur Musik und zu den Musikerinnen und Musikern verschiedener Orchester den Werken zu widmen, die ihm nahestehen. Er braucht in seinem biblischen Alter niemandem etwas zu beweisen und kann sich ganz auf die Essenz der Musik konzentrieren. Das allerdings hat er immer schon getan; Dünkel, Eitelkeit oder herrisches Auftreten waren ihm seit jeher ebenso fremd wie oberflächliches Effektgehabe, auch in der Mechanik des Dirigats. Das SWR Symphonieorchester ließ sich in der jüngsten Konzertserie von Blomstedts Aura gefangen nehmen, was allerdings beim vorletzten Abokonzert der Saison nicht zu verschüchterter Bewunderung führte, sondern zu Musiziereifer und Ausdrucksintensität, die ihresgleichen sucht.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Tobias Pfleger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Blomstedt – Mahler IX: Freiburger Abo-Konzert Nr. 9

Ort: Konzerthaus,

Werke von: Gustav Mahler

Mitwirkende: Herbert Blomstedt (Dirigent), SWR Symphonie Orchester (Orchester)

Jetzt Tickets kaufen

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Niels Gade: String Quintet in F minor - Andante - Allegro molto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich