> > > > > 23.07.2019
Montag, 21. Oktober 2019

Händels 'Agrippina' bei den Münchner Opernfestspielen

Die süße Macht des Ruhms

Händel muss diese Frau persönlich gekannt gaben! Lustbetont, intrigant, einschmeichelnd und ungeheuer machtgefräßig. Ein Prachtweib, das keiner zum Feind haben möchte. Als Händel zum Karneval in Venedig 1709, er war gerade mal 24 Jahre alt, mit seinem mutmaßlichen Librettisten Kardinal Vincenzo Grimani der historisch grausamen Agrippina im Dramma per musica ein Denkmal setzte, erlebte die Oper sensationelle 27 Aufführungen. ‚Viva il caro Sassone!’, riefen die begeisterten Venezianer ihm zu. Ein Star war geboren.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Barbara Röder

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Agrippina: Georg Friedrich Händel

Ort: Bayerische Staatsoper,

Werke von: Georg Friedrich Händel

Mitwirkende: Ivor Bolton (Dirigent), Barrie Kosky (Inszenierung), Bayerisches Staatsorchester (Orchester), Alice Coote (Solist Gesang), Elsa Benoit (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich