> > > > > 02.12.2018
Mittwoch, 12. Dezember 2018

Verdis 'Otello' an der Bayerischen Staatsoper

Otellos Traumata

Um wohl kaum eine andere Premiere ist in der Bayerischen Staatsoper in den letzten Jahren solch ein Hype entbrannt, waren die Eintrittskarten so begehrt und die Erwartungen so hoch gespannt wie bei der Neuinszenierung von Giuseppe Verdis 'Otello' mit Jonas Kaufmann in der Titelpartie, Anja Harteros als Desdemona, dem Kanadier Gerald Finley als Jago und Kirill Petrenko am Dirigentenpult. Die Kritiken meiner Kollegen, die eine Karte für die Premiere bekommen konnten, fielen gemischt aus: Manche jubelten über die Musik, kritisierten aber die Inszenierung, andere konnten der Inszenierung viel abgewinnen, waren aber mit den Sängern und der Sängerin in den Hauptpartien nicht ganz glücklich. Ich gehöre klar zur zweiten Gruppe.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Michael Bordt

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Otello: Verdi-Oper in Starbesetzung

Ort: Bayerische Staatsoper,

Werke von: Giuseppe Verdi

Mitwirkende: Kirill Petrenko (Dirigent), Orchester der Bayerischen Staatsoper (Orchester), Jonas Kaufmann (Solist Gesang), Anja Harteros (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich