> > > > > 10.06.2018
Montag, 18. Juni 2018

Saraste dirigiert Sibelius und Schostakowitsch

Sibelius als Ereignis

Liegt es an einer angeborenen Affinität, dem Besuch der Sibelius-Akademie in Helsinki oder einfach nur an der jahrzehntelangen Beschäftigung mit einem Œuvre? Verfügen finnische Dirigenten über ein natürliches Gespür für die Musik ihres berühmten Landsmannes Jean Sibelius, dass sie zu den führenden Interpreten in diesem Repertoire Gebiet gehören? Nordish by nature quasi. Schaden tut es sicherlich nicht, allerdings dürfte zu viel Essentialismus auch keine Antwort sein. Zieht doch zum Beispiel der finnische Musikwissenschaftler Tomi Mäkelä sogar in Zweifel, ob Sibelius, Sohn einer schwedischsprachigen Familie, überhaupt richtig Finnisch sprechen konnte. So oder so wurde das Konzert des NDR Elbphilharmonie Orchesters (ohne Bindestrich) unter dem Chefdirigenten des WDR Sinfonieorchesters Köln, Jukka-Pekka Saraste, mit der Fünften Sinfonie in Es-Dur von Sibelius ein kleines Ereignis.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Aron Sayed

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Saraste: Sibelius und Schostakowitsch

Ort: Elbphilharmonie,

Werke von: Jean Sibelius, Dimitri Schostakowitsch, Carl August Nielsen

Mitwirkende: Jukka-Pekka Saraste (Dirigent), NDR Elbphilharmonie Orchester (Orchester), Leonidas Kavakos (Solist Instr.)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ernst Wilhelm Wolf: Aria

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich