> > > > > 25.02.2018
Donnerstag, 21. Juni 2018

'L'Africaine' an der Oper Frankfurt

Grand opéra im Regie-Korsett

Ein Vasco da Gama der Gegenwart fliegt durch den Weltraum auf der Suche nach neuem Lebensraum. Nicht Lebewesen. So erzählt der Shooting-Star unter den Jungregisseuren, Tobias Kratzer, in dreieinhalb Stunden Musik und rund 60 Minuten-Umbaupausen-Unterbrechungen an der Oper Frankfurt Meyerbeers letzte Grand opéra 'L’Africaine'. Der Titelzusatz 'Vasco Da Gama' ist der rekonstruierten Originalfassung von 2013 geschuldet, die zur Frankfurter Premiere auf dem Pult liegt, allerdings wiederum mit einigen Strichen, erklärt der Dramaturg Konrad Kuhn.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Christiane Franke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


L'Africaine - Vasco da Gama: Grand opéra in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer

Ort: Städtische Bühnen,

Werke von: Giacomo Meyerbeer

Mitwirkende: Antonello Manacorda (Dirigent), Tobias Kratzer (Inszenierung), Frankfurter Opern- und Museumsorchester (Orchester), Magnus Baldvinsson (Solist Gesang), Brian Mulligan (Solist Gesang), Claudia Mahnke (Solist Gesang)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergei Voitenko: Revelation

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen – jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich