> > > > > 19.11.2017
Dienstag, 12. Dezember 2017

Antonello Manacorda debütiert beim DSO

Musik des Vormärz: Schumann-Abend in Berlin

Während der politische Neuanfang in Berlin ja gerade spektakulär in die Luft geflogen ist, hat der künstlerische Neuanfang sich ebendort als ausgesprochen inspiriert erwiesen – zumindest was die hauptstädtische Orchesterlandschaft betrifft. (Barenboim mal ausgenommen.) Nachdem es jahrelang nach Stagnation und Notlösungen aussah, gab es diese Saison eine Rundumerneuerung. Die mich besonders im Fall des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin höchst erfreut. Denn deren neuer Chef Robin Ticciati hat mich vor Jahren mit seiner CD-Einspielung der Schumann-Symphonien derart beeindruckt, dass ich mich lange fragte, wieso so jemand eigentlich im fernen Schottland beim Scottish Chamber Orchestra arbeiten muss und nicht hier. Und nun ist er tatsächlich hergekommen, und es gab am Sonntagabend sogar einen ‚Schumann Total‘-Abend. Aber am Pult stand nicht Ticciati, sondern Antonello Manacorda.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: Abo-Konzert Serie D

Ort: Philharmonie (Grosser Saal),

Werke von: Robert Schumann

Mitwirkende: Antonello Manacorda (Dirigent), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin (Orchester), Piotr Anderszewski (Solist Instr.)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (4/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Christoph Graupner: Erwacht, ihr Heyden GWV 1111/34 - Wo bist du, großer Trost der Heiden?

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Winfried Rademacher im Portrait "In jedem Ton schwingt der Mensch mit, der ihn produziert"
Winfried Rademacher sucht als Geiger auch gerne Kostbares auf Nebenwegen

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich