> > > > > 09.12.2017
Mittwoch, 21. August 2019

Anmerkungen zu Oehrings neuem Instrumentaltheater

Kinder schweigen nicht

Am 21. Dezember 2017 wäre Heinrich Böll 100 Jahre alt geworden. Er hätte sich nicht träumen lassen, dass einmal ein junges Mädchen, ein Kind seine Kriegsbriefe, Auszüge aus den Briefen an Annemarie Cech, anklagend in die Stille des Theaters spricht. Niedergeschlagenheit, Überdruss und schikanierendes Kasernenleben kommen zur Sprache. Und immer wieder auch die Bedeutung der Musik als Erinnerung und  Hoffnungsträger auf ein anderes, friedliches Leben. Später folgen Passagen der Kriegstagebücher, Zeugnisse der furchtbaren Kriegserlebnisse an der Ostfront.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Ursula Decker-Bönniger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Kunst muss (zu weit gehen) oder Der Engel schwieg: Instrumentaltheater von Helmut Oehring

Ort: Oper,

Werke von: Helmut Oehring

Mitwirkende: MusikFabrik (Orchester)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich