> > > > > 07.10.2017
Dienstag, 12. Dezember 2017

Giuseppe Verdi

'La Traviata' in Rotterdam

Violetta als Victoria's Secret Model

Es ist selten, dass die eindrucksvollste Figur einer 'Traviata'-Aufführung ausgerechnet der Vater von Violetta Valéry ist – der das neunjährige Mädchen aus der Provence aus ihren unschuldigen Kinderspielen herausholt und der gierigen Männerwelt als Lustobjekt hinwirft. Womit dann die weitere ‚Karriere‘ der Kameliendame vorgezeichnet ist, basierend auf der wahren Geschichte von Edelkurtisane Rose-Alphonsine Plessis (1824-1847). In der Neuproduktion der Nederlandse Reisopera wird dieser Vater vom Tänzer Christophe Dozzi markant gespielt: mit schwarzem Rauschebart, brauner Bauernkleidung, machtvollem Körperbau, brutal zugreifend und gleichgültig gegenüber den Gefühlen seines Kindes. Das wiederum von einer jungen Statistin im weißen Nachthemd/Freizeitkleid gespielt wird. Später wird die erwachsene Violetta (Urška Arlič Golotičič) als wandelndes Victoria’s-Secret-Modell in schwarzen Strapsen ihren Luxuskörper auch weiß umhüllen: mit einem Nerzmanzel, den sie immer wieder fallen lässt, auch um ihre imposanten Brüste zu zeigen in der berühmten Arie 'Sempre libera'.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


La Traviata: Oper in drei Akten von Giuseppe Verdi

Ort: Rotterdamse Schouwburg,

Werke von: Giuseppe Verdi

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (4/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich