> > > > > 12.11.2017
Montag, 25. Juni 2018

"Der Mieter" an der Frankfurter Oper uraufgeführt

Wenn Öffentlichkeit in die Privatsphäre eindringt

Die Saaltüren geschlossen, auf der Bühne munteres Treiben, doch kein Ton aus dem Orchestergraben – Stille? Der Zuschauer hat Zeit, das illustre Treiben einer namenlosen Gesellschaft im Paris der fünfziger Jahre zu betrachten, begleitet von nervösem Hüsteln, Rascheln, Knirschen, bis ein Klopfen diese unbewusste Sensibilisierung der Sinne vermeintlich beendet und beginnt, was längst begonnen hat: die Uraufführung 'Der Mieter' von Arnulf Herrmann an der Oper Frankfurt. Es ist Herrmanns erste Oper überhaupt. 2012 erhielt er den Auftrag. Nach fünf Entwicklungsjahren erlebt das Publikum ein reifes Werk.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Christiane Franke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Der Mieter: Arnulf Hermann (Uraufführung)

Ort: Städtische Bühnen,

Mitwirkende: Kazushi Ono (Dirigent), Frankfurter Opern- und Museumsorchester (Orchester)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leopold Kozeluch: Piano Trio PJX:45 in G minor - Allegro con fuoco

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich