> > > > > 12.10.2017
Sonntag, 14. August 2022

Francesco Cavallis 'Eliogabalo' in Amsterdam

Queere Skandalgeschichte aus der Antike

Man kann fragen: Passt eine venezianische Oper wie Francesco Cavallis 'Eliogabalo' aus den späten 1660er Jahren in ein modernes Riesentheater wie Het Muziekgebouw in Amsterdam, mit Panoramabühne und Hallenakustik, anstelle der Intimität des Teatro Grimani dei SS. Giovanni e Paolo? Der Noch-Intendant von De Nationale Opera, Pierre Audi, erklärte am Premierenabend, dass er stolz darauf sei, dass sein Haus sich trotz dieser Räumlichkeiten als wichtige Monteverdi-Bühne etablieren konnte (mit Audis Monteverdi-Zyklus) und nun auch eine Cavalli-Tradition fortsetzt, die 2008/09 mit einer spektakulären (witzigen) Pop-Art-Produktion von 'Ercole Amante' begann. Damals schwang Bariton Luca Pisaroni als mit Plastikmuskeln bepackter Herkules die Keule und war – genau wie die Inszenierung von David Alden – sensationell. Ein Beispiel für eine gelungene Übertragung venezianischer Operntraditionen ins Heute, mit hohen Schauwert, eklektischem Mix aus Tragik und Komik sowie Starsängerrummeln. Nicht zu vergessen: viel Sex!

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich