> > > > > 11.06.2017
Freitag, 29. Mai 2020

Doppelabend Debussy-Honegger an der Oper Frankfurt

Katastrophisches Regie-Szenario

In der letzten Opernpremiere zum Spielzeitende feiert das Frankfurter Publikum eine Schauspielerin. Johanna Wokalek verleiht Jeanne d'Arc Stimme und Ausdruck in Arthur Honeggers dramatischem Oratorium nach der Textvorlage von Paul Claudel. Regisseur Àlex Ollé liefert dazu drastisches Massenspektakel, das plakativ bebildert, was sich in den einzelnen Szenen an Ungeheuerlichkeiten statisch aneinanderreiht. Eingeleitet wird der Abend mit Claude Debussys lyrischem Poem 'La damoiselle élue'. Die Klammer zu beiden Werken und den dramatischen Entwicklungsstrang garantiert Marc Soustrot am Pult durch seine konsequent kompromisslos differenzierte wie klangmächtige Interpretation.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Christiane Franke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


La damoiselle élue / Jeanne d`Arc au bûcher: Debussy / Honegger

Ort: Städtische Bühnen,

Werke von: Claude Debussy, Arthur Honegger

Mitwirkende: Frankfurter Opern- und Museumsorchester (Orchester)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Emil Nikolaus von Reznicek: String Quartet No.6 in B flat major - Notturno - Molto adagio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich