> > > > > 11.08.2017
Freitag, 22. September 2017

'I due Foscari' im Salzburger Festspielhaus

Ein junger und ein alter Held

Trotz leicht bekömmlicher Dauer von unter zwei Stunden, gewaltigen Orchesterpassagen und schwungvollen Arien mit Ohrwurmpotenzial liegt die Tragedia lirica 'I due foscari' mit unter 100 Aufführungen weltweit in den letzten fünf Jahren auf Platz 18 der Verdi-Opern. Sehr wahrscheinlich ist die ereignisarme Handlung ausschlaggebend für die wenigen Aufführungen, die das Werk erlebt, denn abgesehen von den letzten Minuten wird einzig der aussichtslose Prozess um den jungen Jacopo Foscari in aller Breite verhandelt. So reichte es auch in Salzburg lediglich für eine konzertante Aufführung des Dreiakters.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Theo Hoflich

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


I due Foscari: Tragedia lirica in drei Akten

Ort: Großes Festspielhaus,

Werke von: Giuseppe Verdi

Mitwirkende: Philharmonia Chorus (Chor), Michele Mariotti (Dirigent), Mozarteum Orchester Salzburg (Orchester), Guanqun Yu (Solist Gesang), Joseph Calleja (Solist Gesang), Plácido Domingo (Solist Gesang)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2017) herunterladen (1880 KByte) Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Winfried Rademacher im Portrait "In jedem Ton schwingt der Mensch mit, der ihn produziert"
Winfried Rademacher sucht als Geiger auch gerne Kostbares auf Nebenwegen

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich