> > > > > 24.03.2018
Donnerstag, 19. Juli 2018

1 / 3 >

Festspielhaus Baden-Baden, Copyright: Patrick Pelster

Festspielhaus Baden-Baden, © Patrick Pelster

Wagner Parsifal in Baden-Baden

Reiz des Morbiden

Das feierliche Pathos hat Dieter Dorn Richard Wagners Bühnenweihfestspiel „Parsifal“ bei der Premiere der Baden-Badener Osterfestspiele der Berliner Philharmoniker letztmals in Sir Simon Rattles Ägide gehörig ausgemerzt. Bei viel Liebe zum mitunter etwas vordergründigen Detail der Bühnengestalterinnen (Magdalena Gut/Monika Staykova) des 82-jährigen Altregisseurs Dieter Dorn bleibt seine Neuinszenierung im am Ende zwiespältig reagierenden Festspielhaus vor allem eines: Spannungsvolles Theater mit sinnfällig bewegten Akteuren.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Kurt Witterstätter

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Wagner : Osterfestspiele Baden-Baden Philharmoniker Berlin

Ort: Festspielhaus,

Mitwirkende: Sir Simon Rattle (Dirigent), Berliner Philharmoniker (Orchester), Dieter Dorn (Regie), Robert Lloyd (Solist Gesang), Jewgenij Nikitin (Solist Gesang), Gerald Finley (Solist Gesang), Franz-Josef Selig (Solist Gesang), Stephen Gould (Solist Gesang), Ruxandra Donose (Solist Gesang)

Jetzt Tickets kaufen

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giovanni Sgambati: Symphony No.2 in E flat major - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich