> > > > > 19.03.2017
Sonntag, 24. März 2019

Packender 'Rigoletto' an der Oper Frankfurt

Untergang im moralischen Sumpf

'Rigoletto' ist Verdis düsterste Oper. Obsessive Maßlosigkeit weitab von Regeln und Moral kennzeichnen das Verhalten der Protagonisten und steuern sie unentrinnbar in den Abgrund. Allen gemeinsam ist die Verachtung, gegenüber sich selbst und gegenüber der Gesellschaft. So will es Regisseur Hendrik Müller in seiner Inszenierung an der Oper Frankfurt am Main zeigen und zeigt doch nur, was den Kern der Oper bestimmt: einen klassischen Vater-Tochter-Konflikt, allgegenwärtig, immer gültig, unaufhaltsam zum Scheitern verurteilt.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Christiane Franke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Rigoletto: Oper in drei Akten von Giuseppe Verdi

Ort: Städtische Bühnen,

Werke von: Giuseppe Verdi

Mitwirkende: Chor der Oper Frankfurt (Chor), Hendrik Müller (Inszenierung), Frankfurter Opern- und Museumsorchester (Orchester)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Francois Adrien Boieldieu: Piano Concerto in F major - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich