> > > > > 11.03.2017
Sonntag, 23. Juli 2017

Tschaikowskys 'Eugen Onegin' in Wiesbaden

Gefühlsbetonte Seelenschau im weiten Raum

Regisseur Vasily Barkjatov gibt sich gerne exzentrisch-kontrovers. Punkartige Frisur, schrille Farbkombinationen im Outfit, schüchterne Bescheidenheit im Auftritt. 1983 in Moskau geboren legte er bislang eine rasante Karriere hin. Er liebt das Theater und den Film, inszeniert jedoch hauptsächlich für die Opernbühnen unter anderem in St. Petersburg, Basel sowie Mannheim und jetzt bereits zum zweiten Mal in Wiesbaden. 2016 mit Zimmermanns 'Soldaten' wie auch aktuell mit Tschaikowskys 'Eugen Onegin' folgt er seiner Überzeugung; ihm geht es nicht um aktuelle Deutungen oder Kommentierungen, ihn interessieren Seelenzustände in allen Extremen.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Christiane Franke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Eugen Onegin: Lyrische Szenen in drei Akten von P. Tschaikowsky

Ort: Hessisches Staatstheater,

Werke von: Peter Tschaikowsky

Mitwirkende: Orchester des Staatstheaters Wiesbaden (Orchester)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (2/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giovanni Paolo Colonna: Sacre Lamentazioni della Settimana Santa a voce sola - Terza lamentazione del giovedì sera

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich