> > > > > 20.06.2017
Donnerstag, 27. Juli 2017

Iván Fischer und Patricia Kopatchinskaja

Lautes Flüstern

Die Akustik der Elbphilharmonie gilt als perfekt für großbesetzte Sinfonik und Chorsinfonik. Mahlers ‚Sinfonie der Tausend’ oder Schönbergs 'Gurre-Lieder' stemmt sie mit geradezu provokanter Leichtigkeit. Kein Tutti ist zu laut, keine Instrumentation zu massig. Dass es auch in die andere Richtung funktioniert, stellten das Konzerthausorchester Berlin unter Iván Fischer und die Geigerin Patricia Kopatchinskaja unter Beweis. Schon zu Anfang ließ der Orchestererzieher Fischer den (noch) kammerorchestralen Klangkörper 'Valse Triste' von Sibelius so behutsam und zart gestalten, dass ein dreifaches Piano zur Beschreibung nicht ausreichte, so leise war es. Als einer der faszinierendsten Klangästhetiker der Gegenwart wusste Fischer natürlich genau, was er tat. Seine Lesart, die das Berliner Traditionsorchester extrem präzise und farblich vor allen in den Streichern nuanciert wiedergab, war auf die Elbphilharmonie perfekt zugeschnitten. Man meinte, die sprichwörtliche Nadel fallen zu hören. Stattdessen aber hörte man im ausverkauften Großen Saal jedoch den ein oder anderen munteren Huster, der im Verhältnis zur Musik plötzlich zum Brüllen wurde. Eine maximal klare Akustik kann eben Fluch und Segen sein. Wird musikalisch an der Grenze des Hörbaren gestaltet, hört man in der Elbphilharmonie zwar immer noch jedes kleinste Detail, Zugleich aber hört man auch, wenn sich fünf Reihen weiter jemand am Bart kratzt – und das ist nicht übertrieben! Gleichwohl überwog der Segen, denn Fischers differenzierte Gestaltung brachte Dinge zum Vorschein, die sonst ungehört bleiben. So kam die ansonsten am Ende des 'Valse Triste' in den Streichern oft untergehende Pauke zu ihrem Recht, genau so wie die Hörner.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Aron Sayed

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Konzerthausorchester Berlin: Ivan Fischer

Ort: Elbphilharmonie,

Werke von: Jean Sibelius, Béla Bartók

Mitwirkende: Iván Fischer (Dirigent), Konzerthausorchester Berlin (Orchester), Patricia Kopatchinskaya (Solist Instr.)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (2/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giovanni Paolo Colonna: Sacre Lamentazioni della Settimana Santa a voce sola - Prima lamentazione del mercoledì sera

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich