> > > > > 03.05.2016
Sonntag, 20. September 2020

Euripides' Drama und Glucks Oper als Gesamtprojekt

Triumph und Trauma

Göttin Diana glitzert und funkelt, erzählt singend die Vorgeschichte, warum Iphigenie geopfert werden soll. Erst dann werden sich die Segel im Bühnenhintergrund wieder blähen und bedrohlich vom Himmel herabragenden Pfeile siegreich ihre Opfer suchen. Bühne und Kostüme bilden die optische Klammer der beiden Iphigenie-Werke, die Regisseur Matthias Reichwald raffiniert synthetisiert. Euripides' antikes Drama 'Iphigenie in Aulis' und Glucks Reformoper 'Iphigenie en Tauride', die ihr Schicksal 20 Jahre später aufgreift, verschmelzen zum Gesamtkunstwerk der Extraklasse.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Michaela Schabel

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Iphigenie - Triumph und Trauma: Spartenübergreifende Produktion

Ort: Theater,

Werke von: Christoph Willibald Gluck

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Carl Heinrich Graun: Polydorus

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich