> > > > > 08.04.2016
Sonntag, 20. Oktober 2019

Bombastischer 'Tristan' in Landshut

Wagner in Niederbayern

Zum Weinen schön erklingt das weltberühmte Vorspiel von Richard Wagners 'Tristan und Isolde'. Basil H. E. Coleman dirigiert die Niederbayerische Philharmonie mit warmem Klang, der Wagners mystischen, für die moderne Musik wegweisenden "Tristanakkord" leitmotivisch in seiner dichten Emotionalität in Schwingung bringt. Der nächtliche Himmel, in dem Sternbilder videoanimiert durch den Kosmos schweben, passt bestens dazu. Dreieinhalb Stunden kreist Wagner um das Liebespaar Tristan und Isolde, dreieinhalb Stunden hochinteressantes Musikgeschehen, das durch zwei Pausen bestens strukturiert Raum zum Reflektieren gibt und neugierig auf den Fortgang des Geschehens macht.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Michaela Schabel

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Max Reger: 52 Vorspiele zu evangelischen Chorälen op.67 - Vater unser im Himmelreich

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich