> > > > > 19.03.2016
Dienstag, 19. Februar 2019

'Boris Godunow' an der Royal Opera Covent Garden

Ohne zeitgeistiges Beiwerk

Mehr denn je dominiert bei Mussorgskys 'Boris Godunow' heute die Frage, welche der beiden Fassungen den Intentionen des Komponisten möglichst nahe kommt. Die zwischen 1868 und 1870 entstandenen sieben Bilder beinhalten bekanntlich keine große Frauenrolle, wofür der Komponist herbe Kritik einstecken musste und die ihn bewog, seine Partitur um den sogenannten Polen-Akt mit der Figur der Marina zu erweitern, auf den man heute tendenziell eher wieder verzichtet und so theaterpraktisch gesehen Sängergagen und Probenaufwand spart. Eine Entscheidung, die man nun auch an der Royal Opera Covent Garden fällte.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Boris Godunow: Oper in vier Teilen von Modest Mussorgsky

Ort: Royal Opera Covent Garden,

Werke von: Modest Mussorgsky

Mitwirkende: Antonio Pappano (Dirigent), Orchestra of the Covent Garden Opera (Orchester), Bryn Terfel (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joseph Marx: Eine Herbstsymphonie - Herbstgedanken

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich