> > > > > 17.03.2016
Samstag, 24. Oktober 2020

Krzysztof Urbánski und das NDR SO in Hamburg

Grotesken

In Auftritt und Gestik wirkt der 1982 geborene Krzysztof Urbański schnell wie eine Reinkarnation des jungen David Bowie. Am Pult fährt er mit Tanzschritten vor und zurück, formt die rechte Hand zur Klaue und lässt sie auf die Celli niederfahren, verzieht das Gesicht bei Schostakowitsch zur Schreckensgrimasse, und selbst, wenn er bei Strauss einmal nur den Takt schlägt, hat das eine katzenhafte, charismatische Eleganz. Urbański ist ein Dirigent, der performt, dem man gerne zusieht. Der aber auch ein ganzes großes Orchester zu fesseln weiß, der vor allem viel Gestaltungskraft besitzt. Und so verwundert es kaum, dass der noch junge Orchesterleiter derzeit ein Debüt nach dem anderen gibt, zuletzt auch bei den Berliner Philharmonikern.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Aron Sayed

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


NDR Sinfonieorchester: Krzysztof Urbański

Ort: Laeiszhalle,

Werke von: Gustav Mahler, Dimitri Schostakowitsch, Richard Strauss

Mitwirkende: NDR Sinfonieorchester (Orchester), Thomas Hampson (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich