> > > > > 27.12.2005
Donnerstag, 19. September 2019

Engelbert Humperdinck

Strahlende Augen und Ohren in Düsseldorfs Oper

'Hänsel und Gretel' als liebevolle Tradition

Es gibt Opern, die einfach irgendwie zur Weihnachtstradition gehören, und das obwohl sie eine Traditionsbeschränkung eigentlich nicht nötig haben – Humperdincks ’Hänsel und Gretel’ sind so ein Fall. Dass neben dem Märchen-Sujet auch noch großartige Musik präsentiert wird, macht Humperdincks Werk auch für die ’Großen’ zum Erlebnis, besonders dann, wenn es als liebevolle Tradition wie in Düsseldorfs Oper am Rhein aufrechterhalten wird. Seit mehr als drei Jahrzehnten steht die Geschichte um die verlorenen Kinder und das Lebkuchenhaus der Hexe immer wieder auf dem winterlichen Spielplan und lässt dank hingebungsvoller Gestaltung das Opernhaus aus den Nähten platzen und nicht nur dem ungefähr zur Hälfte aus Kindern bestehenden Publikum die Herzen höher schlagen.

Mehr Kind sein

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Alexander Gurdon



Kontakt zur Redaktion


E. Humperdinck: Hänsel und Gretel:

Ort: Deutsche Oper am Rhein,

Werke von: Engelbert Humperdinck

Mitwirkende: Düsseldorfer Symphoniker (Orchester), Renée Morloc (Solist Gesang), Bodo Brinkmann (Solist Gesang)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jacques Offenbach: Ballet Pastoral - Les Faunes

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich