> > > > > 10.01.2016
Dienstag, 23. April 2019

John Adams' 'Scheherazade.2' in Wien

Modernisiertes Märchen

Seit Rimsky-Korsakows 1888 uraufgeführter 'Scheherazade' verbindet man die Geschichten aus "1001 Nacht" vorrangig mit hyperromantischer Melodik und vergisst dabei oft die grausame Rahmenhandlung: Die Erzählungen können die Titelheldin nur vor dem Tod bewahren, wenn sie den persischen Prinzen neugierig genug gemacht haben, um am nächsten Abend die Fortsetzung erfahren zu wollen. Eine Ausstellung im Pariser "Institut du monde arabe" regte den amerikanischen Komponisten John Adams an, sich mit den Geschichten der "Arabischen Nächte" zu beschäftigen, wobei er laut eigener Aussage erschrocken war von der Willkürlichkeit und Gewalt, mit denen Frauen in diesen Erzählungen unterdrückt werden. Diese Gedankenwelt gab den Anstoß für seine beinahe 50-minütige, vierteilige "Dramatische Sinfonie für Violine und Orchester" mit dem Titel 'Scheherazade.2'.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Finnish Radio Symphony Orchestra: Leila Josefowicz / Hannu Lintu

Ort: Konzerthaus,

Werke von: John Adams, Dimitri Schostakowitsch

Mitwirkende: Hannu Lintu (Dirigent), Finnish Radio Symphony Orchestra (Orchester), Leila Josefowicz (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Erich Wolfgang Korngold: Eine Nacht in Venedig - Finale II

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich