> > > > > 10.01.2016
Montag, 21. Oktober 2019

Bernsteins Operette an der Staatsoper Hannover

Das Phänomen 'Candide'

Kann man da schon von einem "Phänomen" sprechen? Auf alle Fälle ist es bemerkenswert, wie präsent seit einiger Zeit Leonard Bernsteins "comic operetta" nach Voltaires Satire über die "beste aller möglichen Welten" ist: 'Candide' von 1956. Diese aberwitzige Stück enthält eigentlich keine Schlager, wie die ein Jahr später entstandene 'West Side Story', es ist auch keine zu Herzen gehende Liebesgeschichte, wie die von Tony und Maria. Und dennoch: Das Stück ist derzeit überall in Deutschland im Spielplan. Auch in Hannover, wo die Staatsoper gerade ihre erfolgreiche Erstaufführungsserie der Produktion von Matthias Davids mit einer Sonntagnachmittag-Matinee beendete. Die war restlos ausverkauft und überrannt von einem silberhaarigen Publikum, von dem ich nicht automatisch angenommen hätte, dass es sich für eine Groteske über Syphillis, Mord und Todschlag, Geldgier, Inquisition und öffentliche Ketzerverbrennung, Schiffsbruch, Vergewaltigung und Prostitution interessiert. Die Liste der "Schocker-Themen" ließe sich fortsetzen. Und trotzdem: wohliges Gelächter, herzlicher Applaus und große Zustimmung. Was ist da los in Deutschland?

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Candide: Comic Operetta von Leonard Bernstein

Ort: Staatsoper,

Werke von: Leonard Bernstein

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Eugène Ysaÿe: Sonata No.1 in G minor - Finale con brio. Allegro fermo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich