> > > > > 13.09.2015
Dienstag, 22. August 2017

'Elektra' von Strauss erstmals in Bukarest

Mordsmäßig gut

Die rumänische Nationaloper ist in diesem Jahrgang des George Enescu Festivals nicht mit einer eigenen Premiere vertreten. Dennoch muss man auf Opern nicht verzichten im diesjährigen Megaprogramm. So gab es in der Reihe der beliebten Mitternachtskonzerte im historischen Athenaeum eine konzertante Aufführung des 'Catone in Utica' von Leonardo Vinci. Der Tenor Juan Sancho in der Titelpartie, Countertenöre der ersten Reihe, wie Franco Fagioli oder Max Emanuel Cencic, standen dabei auf dem Podium. Ein honoriges Ensemble wie die Academy of Ancient Music bringt eine konzertante Aufführung von Monteverdis 'L'incoronazione di Poppea' am gleichen Ort. Gut 106 Jahre nach der Dresdner Uraufführung gab es in diesem Jahr als rumänische Erstaufführung die Tragödie in einem Aufzug 'Elektra' von Hugo von Hofmannsthal mit der Musik von Richard Strauss in einer konzertanten Fassung mit dem Ensemble der Bayerischen Staatsoper unter der Leitung von Sebastian Weigle.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Boris Michael Gruhl

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


22. George Enescu Festival Bukarest: Richard Strauss: Elektra

Ort: Athenäum - George Enescu Philharmony,

Werke von: Richard Strauss

Mitwirkende: Sebastian Weigle (Dirigent), Bayerisches Staatsorchester (Orchester), Anne Schwanewilms (Solist Gesang), Agnes Baltsa (Solist Gesang), René Pape (Solist Gesang)

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2017) herunterladen (0 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich