> > > > > 27.09.2015
Mittwoch, 23. Oktober 2019

Kent Nagano und die Philharmoniker Hamburg

Ein Anfang ins Offene?

Mit 'Les Troyens' debütierte der neue Hamburger Generalmusikdirektor Kent Nagano bereits letzte Woche im Orchestergraben der Hamburgischen Staatsoper. Nun war der Amerikaner erstmals in der Laeiszhalle als Chefdirigent der Philharmoniker Hamburg zu erleben. Das rund drei Stunden lange Konzert im Stile einer Akademie sollte eine Demonstration der Vielseitigkeit  Naganos werden. Vom Barock über Spätromantik und Moderne bis zur Gegenwart. Von der kammerorchestralen Besetzung bis zum Großen Orchester war alles vertreten. Den losen Dreh- und Angelpunkt bildete passenderweise Hamburg. Alle präsentierten Komponisten hatten irgendwie mit der Stadt zu tun: Ruzicka, Ligeti, Mahler, Carl Philip Emanuel Bach und Telemann. Den stärksten Eindruck hinterließen Orchester und Dirigent nach der Pause aber erwartungsgemäß mit der Vierten Sinfonie von Gustav Mahler. Nagano erwies sich hier als Feinarbeiter, der unter anderem ein Auge für die raffinierten, teils abwerwitzigen Übergänge zwischen den Satzteilen hat. Aber auch die böhmisch-wienerischen Wirtshausklarinetten spielten auf; überhaupt wurde Mahlers Instrumentation geradezu mustergültig ausgebreitet, während der Zugriff jederzeit ein duftig heiterer blieb, als würde die Musik tatsächlich gen Himmel aufstreben. Dorothea Röschmanns schwerer, aber blühender Sopran stellte hierbei im Finale das angemessene Gegengewicht dar.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Aron Sayed

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


1. Akademiekonzert: Philharmoniker Hamburg

Ort: Laeiszhalle,

Werke von: György Ligeti, Gustav Mahler, Carl Philipp Emanuel Bach, Georg Philipp Telemann, Peter Ruzicka

Mitwirkende: Kent Nagano (Dirigent), Philharmoniker Hamburg (Orchester), Andreas Staier (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Michel Yost: Clarinet Concerto No. 12 - Andante

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich