> > > > > 21.08.2015
Mittwoch, 23. Oktober 2019

Eine Performance der Ruhrtriennale 2015

Die Kunst des Loslassens

"Nein! Wenn die Macht des Lieds nicht blasse Fabel, steig’ ich beherzt in jene tiefsten Klüfte...", singt Orfeo bei Monteverdi im zweiten Akt, als er vom Tode seiner Liebe Eurydike, seiner Muse erfährt. Schließlich schafft er es, mit seinem kunstvoll verzierten, einzigartigen Gesang Fährmann Caronte und Pluto, den Gott der Unterwelt zu erweichen. Er darf die Geliebte zurückholen, um sie jedoch erneut und endgültig zu verlieren.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Ursula Decker-Bönniger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Orfeo: Eine Sterbeübung

Ort: Zeche Zollverein,

Werke von: Claudio Monteverdi


Presseschau mit ausgewählten Pressestimmen:

Psycholabyrinth
Susanne Kennedy inszeniert Claudio Monteverdis "Orfeo"
(Süddeutsche Zeitung, )

Blonde Frauen schauen dich aus leeren Puppenaugen an
Susanne Kennedy inszeniert Monteverdis Oper "Orfeo" für die Ruhrtriennale als Sterberitual
(Die Welt, )

Orpheus bei den Zombie-Blondinen
Ruhrtriennale Orfeo
(Frankfurter Rundschau, )

Banalitäten bei Orpheus und Eurydike
"Orfeo" auf der Ruhrtriennale
(DeutschlandRadio, )

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Julius Röntgen: Piano Concerto No.7 in C major - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich