> > > > > 29.04.2015
Mittwoch, 15. August 2018

Eine experimentelle Stadtbefragung in Bielefeld

Ereignisreiches Theaterexperiment

"Eigentlich müsste in einem richtigen Stadttheater doch die ganze Stadt Theater spielen." Dieses Bonmot des Theaterkollektivs Rimini Protokoll bildete den Ausgangs- und Kristallisationspunkt für das Projekt 'Plätze. Dächer. Leute. Wege', das sich über den Zeitraum eines Jahres hinweg, nämlich von Mai 2014 bis April 2015, mit der Schaffung eines 'Musiktheaters für ein utopisches Bielefeld' befasste. Gefördert wurde das Unternehmen vom Fonds Experimentelles Musiktheater (feXm), einer gemeinsamen Initiative des NRW KULTURsekretariats und der Kunststiftung NRW, die sich seit Jahren um die Erkundung neuer Musiktheaterformen bemüht und entsprechende Projekte initiiert, finanziell unterstützt und dramaturgisch begleitet. Von Anfang an stand also nicht die Schaffung einer herkömmlichen Oper im Mittelpunkt, sondern – so die Statuten des feXm – der Versuch, sich "auf neue Weise mit dem Wechselverhältnis von Raum, Sprache und musikalischem Klang auf der Theaterbühne auseinanderzusetzen".

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Stefan Drees

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion

Jetzt Tickets kaufen

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giovanni Sgambati: Symphony No.1 op.16 in D major - Finale. Allegro con fuoco

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich