> > > > > 20.02.2015
Sonntag, 19. Mai 2019

Der Giardino Armonico in Berlin

Über den Kopf hinaus

Das italienische Ensemble Il Giardino Armonico besticht nicht nur durch sein fabelhaftes Spiel – man merkt auch, dass sich Giovanni Antonini und seine Musiker etwas bei ihren Programmgestaltungen denken. Das resultiert zuweilen in einer auf den ersten Blick verwirrenden Fülle von Stücken, Komponisten, Bezügen, Zeiten und Orten, aber leuchtet in der Verlaufsform eines Konzertabends unmittelbar ein, da die Darreichungsform in nichts weniger als sinnlichem Genuss besteht. So gab es an diesem Abend im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie zahlreiche kurze, von nur hauchfeinen Pausen getrennte Stücke von Giorgio Mainerio, Hayne van Ghizeghem, Alexander Agricola, John Dunstable, Josquin Desprez, Thomas Preston, Vincenzo Ruffo, Claudio Monteverdi, Giovanni Gabrieli, Girolamo Frescobaldi, Dario Castello, Carlo Farina, Samuel Scheidt, Lodovico Grossi da Viadana, Bellerofonte Castaldi, Cristoforo Caresana, Giovanni Pietro del Buono und Jacob van Eyck. Der gemeinsame einleuchtende Nenner aber war das, was man in allen Künsten als das Aufkommen des Manierismus zur Mitte des 16. Jahrhunderts umreißt. Eine Probebohrung in eine Sprungschicht also, Gemengelage zwischen den Gedanken der Renaissance und den Leidenschaften des Barock.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Tobias Roth



Kontakt zur Redaktion


La morte della ragione: Il Giardino Armonico

Ort: Philharmonie (Kammermusiksaal),

Werke von: Giorgio Mainerio, Alexander Agricola, John Dunstable, Josquin Despres, Vincenzo Ruffo, Claudio Monteverdi, Giovanni Gabrieli, Girolamo Frescobaldi, Dario Castello, Carlo Farina, Samuel Scheidt, Lodovico Viadana, Cristofaro Caresana, Giovanni Pietro del Buono

Mitwirkende: Il Giardino Armonico (Orchester), Giovanni Antonini (Solist Instr.)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich