> > > > > 09.12.2014
Mittwoch, 13. November 2019

1 / 6 >

Theater an der Wien: Blick auf den Eisernen Vorhang, Copyright: Paul Ott

Theater an der Wien: Blick auf den Eisernen Vorhang, © Paul Ott

Olga Neuwirths 'American Lulu' erstmals in Wien

Übermächtiges Original

Das Jahr 2005 bedeutet in der Rezeptionsgeschichte von Alban Bergs unvollendet hinterlassener 'Lulu' eine markante Zäsur: Seither sind die Rechte an dem Stück frei, Vervollständigungen oder Bearbeitungen sind nun jederzeit möglich. Friedrich Cerha hat sich ja bereits in den 60er Jahren in einer regelrechten Geheimoperation an die Komplettierung des dritten Akts gemacht. Seine Kollegin, die 1968 in Graz geborene Olga Neuwirth, ging ihre ursprünglich für die Berliner Komische Oper erstellte Fassung weitaus radikaler an und fügte dem Stück nicht nur einen komplett neuen dritten Akt hinzu, sondern nahm auch in den ersten beiden Akten massive Eingriffe mit eigener schöpferischer Note vor.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Olga Neuwirth: American Lulu: Theater an der Wien

Ort: Theater an der Wien,

Werke von: Olga Neuwirth

Mitwirkende: Johannes Kalitzke (Dirigent), Orchester der Komischen Oper Berlin (Orchester)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich