> > > > > 26.11.2014
Dienstag, 21. Januar 2020

Piotr Anderszewski im Wiener Konzerthaus

Zwiespältiger Gesamteindruck

In Interviews hat der 1969 in Warschau geborene Piotr Anderszewski immer wieder betont, dass Bach für ihn eine Art Basis bedeute. Ganz der Erwartungshaltung entsprechend, bildete auch Bachs Englische Suite Nr. 6 in d-Moll den Höhepunkt des Konzerts: Hier ist spieltechnische Bravour eine Selbstverständlichkeit, die selbst in der äußerst straff genommen Gigue noch alle Stimmen glasklar nachvollziehbar macht. Doch auch abseits des Virtuosen zieht Anderszewski den Zuhörer in seinen Bann. Geradezu keck gelingt die Gavotte, schlicht und subtil das Double.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Piotr Anderszewski: Wiener Konzerthaus

Ort: Konzerthaus,

Werke von: Robert Schumann, Johann Sebastian Bach, Karol Szymanowski

Mitwirkende: Piotr Anderszewski (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2020) herunterladen (2483 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Karl Weigl: String Quartet No.8 - Allegro non troppo, ma con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich