> > > > > 21.10.2014
Mittwoch, 21. August 2019

Gregory Kunde singt in Turin Verdis Otello

Imposanter Fachwechsel

71 Jahre liegen zwischen Rossinis 1816 in Neapel uraufgeführtem und Verdis 1887 an der Mailänder Scala herausgebrachten 'Otello'. Entsprechend unterschiedlich sind auch die vokalen Anforderungen der beiden Titelpartien: Rossini verlangt einen ungemein flexiblen und höhensicheren Tenor, während Verdis Titelheld neben einem tragfähigen und ausdrucksvollen oberen Register auch eine breite Mittellage sowie ein entsprechendes Volumen benötigt, um sich gegenüber dem groß besetzten Orchester behaupten zu können. So ist überflüssig zu betonen, dass in der Aufführungsgeschichte kaum einmal ein und derselbe Tenor den Otello beider Komponisten verkörperte.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Verdi: Otello

Ort: Teatro Regio,

Werke von: Giuseppe Verdi

Mitwirkende: Gianandrea Noseda (Dirigent), Ambrogio Maestri (Solist Gesang), Gregory Kunde (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich