> > > > > 14.11.2014
Montag, 30. Januar 2023

Britten in Berlin

Eine ordentliche Schändung

Bevor die Deutsche Oper Berlin Ende November mit dem 'Nussknacker' und 'Carmen' wieder ihr Stammhaus bespielen kann, in dem die Obermaschinerie erneuert wurde, spielte sie eine sogenannte Auswärtssaison, mit Gastspielen und konzertanten Opern, auswärts und an neuen Spielorten in Berlin. So kam es auch zur Übernahme der im letzten Jahr vom Glyndebourne Festival (dem Uraufführungsort des Stücks) erstmals gezeigten Produktion von Benjamin Brittens 'The Rape of Lucretia' in der Inszenierung von Fiona Shaw. Für nur zwei Aufführungen wurde der Aufwand betrieben und im Haus der Berliner Festspiele gezeigt. Die Sänger kamen fast alle aus dem Ensemble der Deutschen Oper; am Pult der 14-köpfigen Musikerbesetzung dieser ersten "chamber opera" Brittens von 1946  stand Nicholas Carter, seit dieser Spielzeit neuer Kapellmeister am Haus.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Kritik von Frank Fechter



Kontakt zur Redaktion


Benjamin Britten: The Rape of Lucretia

Ort: Haus der Berliner Festspiele,

Werke von: Benjamin Britten

Mitwirkende: Orchester der Deutschen Oper Berlin (Orchester)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2023) herunterladen (5000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Bertini: Nonetto op.107 in D major - La Melancolie - Lento con tranquilezza

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich