> > > > > 16.09.2014
Dienstag, 12. November 2019

1 / 3 >

Außenansicht Rudolfinum Prag, Copyright: Manuela Bachmann

Außenansicht Rudolfinum Prag, © Manuela Bachmann

Vadim Repin beim Dvorak-Festival in Prag

Alte Schule in voller Pracht

Prokofjews Zweites Violinkonzert darf der Solist ganz alleine beginnen. Vadim Repin lässt den Bogen sanft über die Saiten streichen, und man gerät ins Staunen – schon wieder. Über den prachtvollen Saal staunte man schon, bevor die Musiker ihn überhaupt betreten hatten, und nun bewundert man vom ersten Ton an seine Akustik. Vadim Repins Geige klingt sanft darin, und schon setzen die Streicher des Orchesters ein. Auch sie klingen zart, dem Solisten ebenbürtig.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Jan Kampmeier

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Dvorak-Festival Prag: Großes Symphonieorchester P. I. Tschaikowskij

Ort: Rudolfinum,

Werke von: Antonín Dvorák, Sergej Prokofieff

Mitwirkende: Vladimir Fedoseyev (Dirigent), Tschaikowsky Symphony Orchestra, Moscow (Orchester), Vadim Repin (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich