> > > > > 11.08.2014
Freitag, 19. Juli 2019

Alexander von Zemlinsky

Orchesterkonzert in Bregenz begeistert

Bregenz zartbitter

Auch diesen Sommer läuft alles gewohnt perfekt am See, und doch scheint ein Hauch von Abschied über den Bregenzer Festspielen zu liegen. Es ist unbestritten, dass eine künstlerisch höchst erfolgreiche Zeit mit dem Intendantenwechsel nun zu Ende geht. Der Abschied von David Pountney setzt wohl auch endgültig einen Schlusspunkt hinter die sehr kreative Ära Wopmann, die von Pountney letztendlich nur weiter ausgebaut wurde. Auch der Dirigent Ulf Schirmer gehörte 25 Jahre zum Leading Team in Bregenz. Angefangen hatte alles 1989 mit Wagners 'Fliegendem Holländer'. Acht weitere Opernproduktionen folgten, im Haus und auf dem See, zudem zahlreiche Konzerte im Festspielhaus und anderen Spielstätten.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Midou Grossmann



Kontakt zur Redaktion


Bregenzer Festspiele 2014: Orchesterkonzert

Ort: Festspielhaus,

Werke von: Johann Strauß, jun., Franz Lehár, Alexander von Zemlinsky

Mitwirkende: Ulf Schirmer (Dirigent), Wiener Symphoniker (Orchester), Nikolai Schukoff (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Robert Kahn: Sonata for Violoncello & Piano No.2 op.56 in D minor - Allego energico

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich