> > > > > 16.12.2013
Dienstag, 20. August 2019

1 / 6 >

Theater an der Wien: Blick auf den Eisernen Vorhang, Copyright: Paul Ott

Theater an der Wien: Blick auf den Eisernen Vorhang, © Paul Ott

Schuberts 'Auferstehung des Lazarus'

Endstation Flughafen

Mit seinen großen dramatischen Vokalwerken hatte Franz Schubert nie so recht Glück, wie die Rezeptionsgeschichte seiner Opern zeigt. Das 1820 begonnene religiöse Drama 'Die Auferstehung des Lazarus' blieb überhaupt unvollendet. Ganz der damaligen Gepflogenheit entsprechend, dass ein Textbuch nicht nur für einen Komponisten erstellt wurde, entschied sich Schubert für ein Libretto des Hallenser Theologen August Herrmann Niemeyer (1754–1828), das dieser für den Magdeburger Komponisten Johann Heinrich Rolle verfasste und von diesem 1778 auch vertont wurde.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Schubert: Auferstehung des Lazarus

Ort: Theater an der Wien,

Werke von: Franz Schubert

Mitwirkende: Christian Schmidt (Ausstattung), Arnold Schönberg Chor (Chor), Michael Boder (Dirigent), Claus Guth (Inszenierung), Wiener Symphoniker (Orchester), Florian Boesch (Solist Gesang), Annette Dasch (Solist Gesang), Kurt Streit (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich