> > > > > 04.01.2014
Donnerstag, 18. August 2022

Ballettabend von Alexei Ratmansky an der Scala

Russische Seele und barocke Pracht

Mit 'Serata Ratmansky' eröffnete die Scala ihre Ballettsaison. Der russische Choreograf ist hier kein Unbekannter. Schon in der letzten Saison wurde er für seine Kreation 'Concerto DSCH' gefeiert. Diese Choreografie zur Musik des Zweiten Klavierkonzerts F-Dur von Dmitri Schostakowitsch bildet jetzt den Mittelteil eines neues Abends, der mit 'Russian Seasons', entstanden 2006 für das Moskauer Bolschoi-Ballett, beginnt. Als grandioses Finale eine Uraufführung, 'Opera', mit musikalischen Reminiszenzen an die barocke Opernwelt von Leonid Desyatnikov, eigens für diese Produktion auf Texte von Pietro Metastasio und Carlo Goldoni komponiert.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Boris Michael Gruhl



Kontakt zur Redaktion


Serata Ratmansky: Ballettabend von Alexei Ratmansky

Ort: Acquario Civico di Milano,

Werke von: Leonid Desyatnikov, Dimitri Schostakowitsch

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich