> > > > > 09.11.2013
Freitag, 15. November 2019

Minkowski und das DSO spielen Offenbach und Bizet

Sinnlicher Schwebezustand

Man kann sich das heute kaum mehr vorstellen. Schon gar nicht, wenn man sich im übervollen Saal der Berliner Philharmonie beim Konzert des DSO mit Marc Minkowski umschaute. Aber zu seinen Lebzeiten wurde Jacques Offenbach (1819-1880) tatsächlich als sittengefährdend eingestuft. Meyers Konversations-Lexikon meinte noch 1877, dass man mit Offenbachs Namen Stücke "des höheren Blödsinns zu bezeichnen pflegt", die – Achtung! – "so vom Geiste der Demi-monde durchsetzt sind, daß sie mit ihren schlüpfrigen Stoffen und sinnlichen, zumeist trivialen Tonweisen eine entschieden entsittlichende Wirkung auf das größere Publikum ausüben müssen." Dieses Verdikt, das Offenbachs Popularität im 19. Jahrhundert keinerlei Abbruch tat (eher das Gegenteil) bezog sich natürlich vor allem auf die Operetten des Komponisten und auf das Publikum, das sich in seinen Operettentheatern tummelte. Am gleichen Abend, an dem seine allererste Operette 'L'Alcôve' in Paris uraufgeführt wurde, brachte er am 24. April 1847 als sein eigener Solist sein 'Grand Concerto pour violoncelle avec accomagnement d’orchestre' zur Erstaufführung – ein dreisätziges, 45-minütiges Mammutwerk, das vor allem wegen der extrem ungewöhnlichen Klangeffekte in den halsbrecherischen Solistenpassagen bemerkenswert ist. Denn: Bevor Offenbach Operettenkomponist wurde, war er ein Bravour-Cellist, der à la Paganini und Liszt mit atemberaubenden Stücken durch die Salons und Konzertsäle von Paris tourte, um sich bekannt zu machen. Mit Erfolg!

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Marc Minkowski: Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Ort: Philharmonie (Grosser Saal),

Werke von: Jacques Offenbach, Jacques Ibert, Georges Bizet, Maurice Ravel

Mitwirkende: Marc Minkowski (Dirigent), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin (Orchester)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich