> > > > > 05.09.2013
Montag, 10. Dezember 2018

Die Toskana-Show der Geschwister Pfister

Italienisches Liederbuch

Was den einen das 'Italienische Liederbuch' von Hugo Wolff ist, das ist den anderen das überreiche Italo-Schlagerrepertoire der 50er und 60er Jahre rund um 'Caprifischer', 'Amore, Amore, Amore' und 'Abends in der Taverne'. Genau diesen Liedern, die einen so wichtigen Teil der deutschen Nachkriegsmusikgeschichte und Italiensehnsucht der Deutschen ausgemacht haben, widmen sich die Geschwister Pfister in ihrem neuen Programm "Wie wär’s, wie wär’s", das am Donnerstag in der Berliner Bar jeder Vernunft eine rauschende Premiere erlebte. Es ist ein weiterer Schritt der Pfisters auf dem neu eingeschlagenen Nostalgie-Pfad, der sie auf den Spuren von Peter Alexander und Mireille Mathieu zum Großerfolg geführt hatte, und der nun fortgesetzt wird mit einer ganzen Phalanx an Südliche-Nächte-Songs. Wobei diesmal die Pfisters in der gewohnten Ur-Kombination auftreten – also mit dem unersetzlichen Andreja Schneider – und zumindest im ersten Teil des Abends wieder ihre Ur-Charaktere einnehmen, also als Ursli (Christoph Marti), Toni (Tobias Bonn) und Fräulein (Schneider) auftreten. Mit den entsprechenden amerikanischen, schweizerdeutschen und bulgarischen Akzenten.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich