> > > > > 09.07.2013
Samstag, 17. November 2018

Ulf Schirmer bei den Wagner-Festspielen

Das 'Feen'-Fiasko von Bayreuth

Klar ist das toll, dass die krisengeschüttelte Leipziger Oper bei den diesjährigen Bayreuther Festspielen zum Jubiläum von Wagners 200. Geburtstag als Co-Operationspartner auftreten darf und in einer Art Vorprogramm die drei Jugendwerke des Meisters präsentieren kann – vor versammelter internationaler Presse, die unter Normalumständen eher selten den Weg zu einer Opernpremiere nach Leipzig findet. Ein PR-Traum, könnte man meinen. Und eine Gelegenheit, die die Leipziger natürlich beim Schopf packen sollten. Das taten sie auch, indem sie ihren Eliteklangkörper, das Gewandhausorchester, und ihren vorzüglichen Chor (Einstudierung: Alessandro Zuppardo) nach Bayreuth schickten. Dort machten beide - erwartungsgemäß - großen Eindruck mit den ersten beiden Premieren: 'Rienzi' unter dem majestätischen Christian Thielemann und 'Das Liebesverbot' unter dem quirligen Constantin Trinks.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Wagner: Die Feen

Ort: Oberfrankenhalle,

Werke von: Richard Wagner

Mitwirkende: Gewandhauschor Leipzig (Chor), Ulf Schirmer (Dirigent), Gewandhausorchester Leipzig (Orchester), Arnold Bezuyen (Solist Gesang)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich