> > > > > 11.05.2013
Dienstag, 9. August 2022

Bargemusic in New York

Musik auf dem Wasser

Unter der berühmten Brooklyn-Bridge, die Manhattan mit Brooklyn verbindet, liegt am Landungssteg der Old Fulton Street eine Barge, ein altes Schiff, das früher vor allem für den Transport von Kaffee verwendet worden ist. 1976 wurde das Schiff komplett zu einem Konzertsaal mit viel Holz und guter Akustik umgebaut. In diesem schwimmenden Konzertsaal, der das musikalische Leben von New York ebenso bereichert wie auch mitprägt, finden jährlich an die 220 Kammerkonzerte statt. Als Zuhörer hat man auf dem Schiff einen phantastischen Blick auf die Skyline von Manhattan, und selbst, wenn einem das Programm einmal nicht so zusagen sollte, lohnt allein dafür ein Besuch allemal.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Michael Bordt



Kontakt zur Redaktion


Kammermusik mit Dvorak und Brahms: Bargemusic am 11. Mai 2013

Ort: Bargemusic,

Werke von: Johannes Brahms, Antonín Dvorák

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich