> > > > > 29.05.2013
Montag, 27. Januar 2020

Gianandrea Noseda dirigiert Verdis "Requiem"

Ungebändigte Klanggewalten

In der laufenden Spielzeit konnte man den 1964 in Mailand geborenen Gianandrea Noseda bereits an der Wiener Staatsoper mit einer dramatisch stringent dirigierten Wiederaufnahme von Verdis 'Vespri Siciliani' erleben; ein Konzert mit dem Wiener Symphonikern überzeugte vor einigen Monaten ebenfalls. Die Vorfreude auf Verdis 'Messa da Requiem' unter seiner Leitung schien berechtigt, allerdings wich sie bald der Erkenntnis, dass der Chefdirigent des Teatro Regio di Torino am Pult seines Orchesters vor allem auf ein ungehemmtes Forte setzt.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Verdi: Requiem: Orchestra & Coro Teatro Regio di Torino

Ort: Konzerthaus,

Werke von: Giuseppe Verdi

Mitwirkende: Gianandrea Noseda (Dirigent), Sonia Ganassi (Solist Gesang), Ildar Abdrazakov (Solist Gesang), Kristin Lewis (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2020) herunterladen (2483 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ermanno Wolf-Ferrari: Die vier Grobiane - Erster Akt

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich