> > > > > 17.07.2013
Freitag, 19. August 2022

Wolfgang Amadeus Mozart

Mozarts 'Zauberflöte' als Fantasykrieg

Vorsicht vor den Hunden

Ausverkauft sind heuer schon fast alle Vorstellungen auf der Seebühne. Die Macher der Bregenzer Festspiele können aufatmen, nur das Wetter muss noch mitspielen - und der Festspielsommer 2013 ist gerettet. Dennoch ist die Abschiedsinszenierung von Intendant David Pountney vielleicht die schwächste seiner Amtszeit, denn seine 'Zauberflöte' erreicht spannungsmäßig nicht das Niveau von 'Tosca', 'Aida' oder 'André Chénier'. Letztere Inszenierung war sicherlich die spektakulärste in der Ära Pountney, die allerdings beim Publikum nicht zum großen Renner wurde. Somit war es in diesem Jahr eine Notwendigkeit, mit Mozarts 'Zauberflöte' ein Ausrufezeichen auf den See zu setzen, das auch die Kassen füllt.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Midou Grossmann



Kontakt zur Redaktion


Bregenzer Festspiele: Mozart: Die Zauberflöte

Ort: Festspielhaus,

Werke von: Wolfgang Amadeus Mozart

Mitwirkende: Patrick Summers (Dirigent), Wiener Symphoniker (Orchester), Alfred Reiter (Solist Gesang), Eike Wilm Schulte (Solist Gesang), Ana Durlovski (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich