> > > > > 09.03.2013
Mittwoch, 26. Februar 2020

'Eugen Onegin' in Bielefeld

Inszenierung mit Seltenheitswert

Das Orchester spielt eine prachtvolle Polonaise, ein echter Kracher und Höhepunkt der 'Onegin'-Partitur. Zu sehen ist allerdings kein rauschender Ball im Hause des Fürsten Gremin, sondern nur Jewgenij Onegin, der sich wie toll gebärdet. Vor einigen Jahren, für den Zuschauer allerdings erst vor Sekunden, hat er seinen Freund Lenskij im Duell erschossen, und nun wird er damit nicht fertig. Er selbst als Traumbild schleppt zunächst die Leiche von der Bühne, doch schon erscheint ihm Lenskij wieder, schleppt einen schweren Sack herbei und entleert ihn: Unzählige Briefe liegen herum.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Jan Kampmeier

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Tschaikowsky: Eugen Onegin: Lyrische Szenen in drei Akten op. 24

Ort: Theater,

Werke von: Peter Tschaikowsky

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joachim Stutschewsky: Palästinensische Skizzen - Ekstase

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich