> > > > > 20.11.2012
Samstag, 18. Januar 2020

Das Freiburger Barock-Consort in Freiburg

Feuerwerk der Affekte

Claudio Monteverdi, der frühe Meister der Oper, stand mit drei Stücken aus seinem siebten und achten Madrigalbuch im Zentrum des jüngsten Konzertes des Freiburger Barockorchesters – in personell reduzierter Form als Barock-Consort – im Freiburger Konzerthaus . Sein 'Combattimento di Tancredi e Clorinda' ist durchaus halbszenisch, eine Art Miniaturoper. Die Ausführenden verzichten weitgehend auf eine dem bewegten Geschehen der Szene entsprechende Gestik, konzentrieren sich auf die Herausarbeitung der Affekte.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Gero Schreier

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Sehnsucht nach Arkadien: Freiburger Barock Consort

Ort: Konzerthaus,

Werke von: Claudio Monteverdi, Antonio Bertali, Giovanni Battista Buonamente

Mitwirkende: Freiburger BarockConsort (Orchester), Hans-Jörg Mammel (Solist Gesang), Dorothee Mields (Solist Gesang)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2020) herunterladen (2483 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich